GOTTESDIENSTE IN ST. MARKUS

Aktuelle Informationen zu Gottesdienstfeiern ab dem 10. Mai 2020

Altarraum St. Markus Ostern 2020 (c) Stefan Bauer

Ab Mai dürfen wir in Nordrhein-Westfalen unter den Bedingungen der Corona-Pandemie wieder Gottesdienste in kleinem, beschränkten Rahmen feiern. Die nach wie vor bestehende große Infektionsgefahr durch das Virus verändert aber unsere bisherigen Gewohnheiten. Wir können deshalb augenblicklich nicht zu einem Gottesdienst- und Gemeindeleben zurückkehren, wie es bis Mitte März üblich war. Wenn Sie zu einem Gottesdienst kommen wollen, dann müssen Sie unbedingt Folgendes beachten:

 

  • Wir bieten für den Anfang ab Sonntag, dem 10. Mai 2020, Gottesdienste mit jeweils 50 Personen sonntags in Mausbach um 11.00 Uhr an. Zusätzlich findet mittwochs um 19.00 Uhr eine Messfeier in Mausbach statt.
  • Für den Zutritt ist unbedingt eine telefonische Anmeldung erforderlich. Dort werden Sie in eine Liste mit Namen und Telefonnummer eingetragen. Die Liste wird von uns beim Betreten der Kirche abgehakt. Ihre Kontaktdaten benötigen wir, um eventuelle Infektionsketten nachvollziehen zu können. Anmeldungen können Sie jeweils ab donnerstags 9.00 Uhr für die Gottesdienste der kommenden Woche im Pfarrbüro Mausbach ( 02402/71642 tätigen. Die Platzvergabe erfolgt nach Reihenfolge der Anrufe. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie den für Sie reservierten Platz einnehmen.
  • Die Kirche wird eine Viertelstunde vor Gottesdienstbeginn geöffnet. Bitte nehmen Sie auf direktem Wege den für Sie reservierten Platz ein.
    VERGESSEN SIE IHREN MUNDSCHUTZ NICHT!
  • Zum Kommunionempfang müssen Sie mit gebührendem Abstand nach vorne kommen. Die Hostie wird ihnen auf einem Tisch durch den Priester auf einem zugeschobenen Teller gereicht. Legen Sie den Teller bei der Rückkehr auf Ihren Platz in den bereit gestellten Korb ab.
  • Am Ende der Messfeier müssen Sie die Kirche bankweise, von vorne beginnend, durch die Seiteneingänge verlassen, wobei auch hier der gebührende Sicherheitsabstand eingehalten werden
  • WICHTIG: Wir bitten ausdrücklich darum, dass Gläubige, die zu den sogenannten Risikogruppen gehören - also beispielsweise ältere Menschen mit Vorerkrankungen - vorerst weitgehend auf die Teilnahme an Gottesdiensten verzichten. Wer sich krank fühlt oder Krankheits-Symptome verspürt, sollte in jedem Fall dem Gottesdienst fern bleiben
  • Eine Sonntagspflicht für die Gläubigen besteht weiterhin nicht!

 

So und nicht anders können wir eine Teilnahme am Gottesdienst ermöglichen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass auch wir in dieser Zeit, in der so manches anders gemacht werden muss, Lernende sind und noch Erfahrungen sammeln müssen. Dies setzt voraus, dass Sie uns dabei behilflich sind und durch Ihr solidarisches und rücksichtsvolles Verhalten mit dazu beitragen, Infektionen durch das Virus zu vermeiden.

 

Geben Sie diese Information auch bitte weiter in den Kreis Ihrer Familie, Freunde, Bekannten, Nachbarn hinein. Über die nun möglichen Gottesdienste vor Ort hinaus finden Sie Angebote zur Pflege des Glaubens ja auch in Radio und Fernsehen sowie auf weiteren Seiten im Internet. Bleiben Sie gesund, bleiben wir weiterhin verbunden im persönlichen Gespräch per Telefon und auf anderen elektronischen Wegen, im aneinander Denken und solidarisch füreinander Sorgen - und vor allem im Gebet. Gottes Segen begleite und beschütze Sie.

Stand 27. April 2020

 

 

Videoansprachen von Pfarrer Norbert Bolz

Mausbach Abenddämmerung (c) Stefan Bauer

In Zeiten der Pandemie durch das Corona Virus wendet sich Pfarrer Bolz Sonntags mit einer Videobotschaft an seine Gemeinden. Unter dem angebenem Link können sie diese ansehen.

 

Taufen

Taufe Homepage (c) Pixabay/keskieve

Die Taufe ist das erste und grundlegende Sakrament durch das ein Mensch in die Glaubensgemeinschaft der Christen aufgenommen wird. Sie ist als Realsymbol für die besondere, unauflösbare Gemeinschaft des Getauften mitJesus Christus. Das Sakrament hat seinen Ursprung in der Taufe Jesu durch Johannes im Fluss Jordan.

Das Taufsakrament wird durch einen Priester oder Diakon gespendet; in Notfällen kann es auch von jedem anderen Menschen gespendet werden (Nottaufe). Bei der Taufe gießt der Taufspender geweihtes Wasser dreimal über den Kopf des Täuflings und spricht die Taufformel: "Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes." Zuvor ist der Täufling nach seinem Glauben gefragt worden. Im Falle der Kindertaufe bekennen die Eltern und Taufpaten ihren Glauben, nachdem sie für das Kind die Taufe erbeten und sich zu ihrer Aufgabe bekannt haben, das Kind im katholischen Glauben zu erziehen.

Die Taufe gehört neben der Firmung und Erstkommunion zu den sogenannten Initiationssakramenten (Einführungssakramenten). Ein erwachsener Taufbewerber empfängt alle drei Einführungssakramente in einer einzigen Feier, zumeist in der Osternacht. Zuvor wird er im Katechumenat auf die Taufe vorbereitet. In Deutschland werden jährlich rund 165.000 Menschen durch die Taufe in die katholische Kirche aufgenommen. Rund 3.000 von ihnen sind über 14 Jahre alt und gelten als Erwachsenentaufe; circa 6.500 Täuflinge sind zwischen 7 und 14 Jahre alt. (katholisch.de)

 

Die Tauftermine unserer Pfarrgemeinden fonden Sie hier:

Tauftermine 2021

Übersicht an Onlineangeboten von Gottesdiensten

Kerzen (c) www.pixabay.com

Wegen des Ausfalls der Sonntagsgottesdienste haben wir hier eine Übersicht an Onlineangeboten zusammengestellt.

Angebote aus unserem Bistun Aachen finden Sie unter folgendem Link: https://www.bistum-aachen.de/Corona/

ZUSAMMENSTELLUNG ALLER TV UND RADIO GOTTESDIENSTE FÜR DIE KAR- UND OSTERTAGE:

https://fernsehen.katholisch.de/fernsehgottesdienste/kar-und-ostertage-2020

FERNSEHEN:

HÖRFUNKGOTTESDIENSTE:

WEITERE: